Über mich

Ich bin Volkswirtin und CoreDynamik-Trainerin (www.coredynamik.de). Seit über 7 Jahren arbeite ich als Abteilungsleiterin im öffentlichen Dienst. Seit gut 5 Jahren bin ich ehrenamtlich im Flüchtlingsbereich tätig.

Im Herbst 2015 habe ich beschlossen, mir eine zweimonatige Auszeit zu nehmen, um noch intensiver als Freiwillige im Flüchtlingsbereich arbeiten zu können und um besser verstehen zu können, was diese Herausforderung für unsere Gesellschaft bedeutet und wie wir ihr begegnen können.

Ich bin eine von denen, die dabei geblieben ist.

Als Patin eines syrischen und eines afghanischen Burschen versuche ich, zwei junge Menschen so gut wie möglich zu begleiten. Aber auch mit anderen Flüchtlingen, die ich 2015 kennen gelernt habe, bin ich in Kontakt geblieben. Ich kenne jetzt ihre Geschichten ein wenig und manche von ihnen sind mir sehr ans Herz gewachsen. Ihr Schicksal beschäftigt mich.

Ich habe auch viele ehrenamtlich tätige Menschen kennengelernt, im April 2016 bin ich Vorsitzende unseres lokalen Flüchtlingsnetzwerks geworden. Wir alle haben neue Beziehungen geknüpft. Fast jede/r hat jetzt zu einem oder ein paar bestimmten Menschen eine ganz besondere Beziehung.

Im Sommer 2018 habe ich von meiner seltenen Krebserkrankung erfahren. Mir wurde der linke Unterschenkel amputiert. Ein völlig neues Leben hat für mich begonnen. Auch für die Flüchtlinge hat ein völlig neues Leben bei uns begonnen. Ein neuer Aspekt, der uns Menschen verbindet.